home

Unser Apostel

Aufgewachsen bin ich bis zum sechsten Schuljahr in Buchs, Kanton Aargau (AG). Dann zogen meine Eltern
um nach Lupfig/AG im Birrfeld, wo ich die letzten Schuljahre in der Sekundarschule absolvierte. Diese
Schuljahre vergesse ich nie mehr. Denn sehr oft wurde ich wegen unserem neuapostolischen Glauben
„gehänselt“, ja manchmal sogar geschlagen. Nicht selten habe ich dann einen „Schleichweg“ gewählt, um
den Händen meiner Mitschüler zu entkommen und um sicher nach Hause zu gelangen. Ich habe oft geweint
in dieser für mich nicht leichten Zeit. Natürlich habe ich auch jeden Morgen gebetet, es möge mir den ganzen
Tag gut gehen. Aber ihr seht, leider musste ich halt trotzdem dann und wann etwas „unten“ durch.
Ich denke, ihr lieben Kinder, dass das heute ganz anders aussieht. Ich hoffe und bete für euch, dass es euch
jeden Tag gut geht und ihr einen grossen Engelschutz auf eurem Schulweg erleben dürft.
Wisst ihr, dass IHR ganz grosse göttliche Persönlichkeiten seid? Ihr denkt nun vielleicht, dass ihr ja noch gar
nicht zu den Erwachsenen gehört und es vielleicht noch ein paar Jahre dauert, bis es soweit ist. Oder: Ein
Lehrer ist eine Persönlichkeit, oder ein Bundesrat, oder ein Bundeskanzler, oder ein Bundespräsident, usw. .
Ich will euch gerne erklären, was ich meine: Damals als einer der Jünger Jesu fragte: „Wer ist der Grösste im
Himmelreich?“ hat der Herr Jesus etwas ganz Besonderes gemacht und gesagt. Wisst ihr was? „Wahrlich,
ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich
kommen.“ Darum seid IHR die Grössten!
Wichtig ist aber, dass wir alle immer eine kindliche und gläubige Herzenseinstellung besitzen und stets das
Wort Gottes, welches wir in den Gottesdiensten hören, beherzigen und danach leben. Auch ist es sehr
wertvoll, wenn ihr eure Eltern und Lehrkräfte gern habt und das, was sie euch in eure Herzen und Seelen
legen, annehmt. Ihr werdet eure Kinder- und Jugendzeit, euer Leben lang nicht mehr vergessen.
Liebe Kinder, ich wünsche euch von Herzen wunderbare und unvergessliche Erlebnisse. Ich freue mich mit
euch, wenn ihr fröhlich und „aufgestellt“ sein könnt. Auch bin ich sehr froh und dankbar, wenn ihr im
Erlösungswerk des Herrn in eurer Gemeinde mithelft. Es lohnt sich für euch.
Wisst ihr, welchen Lohn ich meine? Ich denke nun nicht in erster Linie ans Geld. Nein, ich denke da an den
reichen Segen Gottes. Der Segen Gottes macht reich - ohne Mühe - und er soll in euren Herzen und Seelen
wunderbare und unvergängliche Auswirkungen haben. Auch sollt ihr im Natürlichen gesegnet sein.
Freudig gehen wir miteinander den Weg weiter, bis Jesus, unser Heiland, kommt. Ich freue mich jedes Mal
riesig, wenn wir uns in der Zukunft in eurer Gemeinde sehen dürfen.
Mit herzlichen Grüssen euer

Philipp Burren